Start »
Mo. 26.12.2016, 15:00 Uhr

Trompete & Orgel

Weihnachtskonzert
Bach | Campra | Charpentier
Corrette | Delalande
Dandrieu | Telemann | u.a.

Krisztián Kováts | Posaune
Vincent Thévenaz | Orgel

  • Aktuelles

    1. Dezember 2016
    Trompete & Orgel am 26.12.2016

    Zum Weihnachtskonzert des Kirchheimer Konzertwinters zählt fast schon traditionell die Kombination Trompete und Orgel, die sich allseits großer Beliebtheit erfreut. Zu Gast ist diesmal der ungarische Meistertrompeter Krisztián Kováts, ein international gefragter und brillant spielender Virtuose, spezialisiert auf Naturtrompete und historische Aufführungspraxis. Er präsentiert französische und deutsche Weihnachtsmusik, gespielt auf teils originalen, teils kopierten Trompetenmodellen, die aus seiner weltweit einzigartigen Instrumentensammlung stammen. Ihm zur Seite steht der Titularorganist der Kathedrale St. Pierre Genf, Vincent Thévenaz, ein versierter Improvisationskünstler auf der Orgel und ein Spieler fast aller Tasteninstrumente (Klavier, Cembalo, Orgel, Harmonium und Carillon) …
    » weiterlesen

  • 9. November 2016
    Dialogkantaten-CD erscheint am 15.11.

    » bestellen

  • 27. Oktober 2016
    Posaune & Orgel am 13.11.2016

    Das solistische Klangduo Posaune & Orgel feiert in dieser Besetzung ebenfalls doppelt Premiere beim Kirchheimer Konzertwinter. Für das Blechblasinstrument ist die aus Kawasaki stammende Mayumi Shimizu, Solo-Posaunistin des SWR Baden-Baden/Freiburg, zuständig, für das Orgelspiel die aus Nagoya gebürtige Eiko Maria Yoshimura, Organistin am berühmten Dom von St. Blasien, dem bekanntermaßen größten Kuppelbau nach dem Petersdom in Rom. Beide japanischen Musikerinnen haben vor allem in Deutschland ihre künstlerischen Ausbildungen absolviert und lernten sich an der Musikhochschule Freiburg kennen. Bei internationalen Wettbewerben errangen sie bereits beide mehrere Auszeichnungen und Preise. Unter dem Titel Von Barock bis Moderne werden die beiden Künstlerinnen die ganze Bandbreite des Repertoires aufzeigen und faszinierende Klangbilder entwerfen …
    » weiterlesen

  • 1. September 2016
    Reizvolle Vielfalt in der neuen Saison 2016/2017

    Vielfältig ist die Musikwelt – seien es die Instrumente oder die Musikstile, seien es die Komponisten oder die Interpreten. Die verschiedenen Epochen haben unterschiedlichste Musikformen hervorgebracht – vom einstimmigen gregorianischen Gesang bis zum opulent besetzten Oratorium „Gurre-Lieder“ von Schönberg, vom Soloklang einer Schalmei bis zur Symphonie der Tausend bei Mahler. Nicht alles wurde in früheren Zeiten zu Papier gebracht, doch was uns überliefert ist, füllt meterweise die Regale, beispielsweise dokumentiert in der Enzyklopädie „Musik in Geschichte und Gegenwart“, kurz MGG. Da finden sich nach wie vor Schätze, die gehoben werden wollen, eine Arbeit noch für viele Generationen. Der Kirchheimer Konzertwinter möchte in seiner 26. Saison eintauchen in diese Vielfalt und mitunter auch manchen Schatz heben – im Wissen, dass die sechs Projekte mit sieben Konzerten unter dem Motto VIELFALT nur einen Bruchteil des Makrokosmos der Musikgeschichte abbilden können …
    » weiterlesen

  • 3. März 2016
    Saxophon & Orgel am 13.03.2016

    Das Abschlusskonzert der silbernen Jubiläumssaison des Kirchheimer Konzertwinters am Sonntag, 13. März 2016, 17.00 Uhr, in der St. Andreas-Kirche in Kirchheim/Weinstr. bestreitet das Leipziger Jazz-Duo mit Reiko Brockelt und David Timm. Beide Künstler sind begnadete Virtuosen auf ihrem jeweiligen Instrument und zaubern im Zusammenspiel zwischen Saxophon und Orgel herrliche Klangbilder und verschmelzen auf faszinierende Weise Barock, Romantik und Jazz. Dabei werden sie dem diesjährigen Motto „Unbegrenzt“ in mehrfacher Hinsicht gerecht: Sie öffnen die Grenzen zwischen E- und U-Musik, zwischen notierter und improvisierter Musik und kombinieren dabei die Stile in quasi unbegrenzter Vielfalt …
    » weiterlesen

  • 31. Januar 2016
    Kammermusik am 21.02.2016

    Wer traute sich auf ein Duell mit Beethoven? Halt, nicht mit Pistolen, sondern noch dazu auf seinem ureigenen Instrument: dem Hammerflügel? Diese Chuzpe besaß ein gewisser Joseph Wölfl, der gleich mehrfach angetreten ist, um sich mit dem großen Tastenlöwen zu messen, dem Schöpfer einer Pathétique, einer Hammerklaviersonate, der Diabelli-Variationen – und: er soll sich mehr als achtbar geschlagen haben. Im Gegenteil: Zeitzeugen, die den Duellen beiwohnten, bewunderten sein apollinisch-klares Spiel, welches sich gegen die dionysisch-wilde Improvisationskunst des Meisters souverän behauptet haben soll. Es ist an der Zeit, diesen mutigen, äußerst begabten gebürtigen Salzburger und heute beinahe vergessenen Komponisten (wieder) zu entdecken. Gelegenheit besteht dazu mit einem Kammermusikkonzert, in welchem die beiden schon mehrmals im Konzertwinter äußerst erfolgreich gastierenden Vollblutmusiker Balázs Máté am Violoncello und Christoph Hammer am Hammerflügel auf zweierlei Art Kompositionen des Salzburgers und des gebürtigen Bonners einander gegenüber und dem Publikum vorstellen werden …
    » weiterlesen

  • 30. Januar 2016
    Heute im SWR: Dialogkantaten vom 9./10. Januar

    SWR2, 30.1.2016, 19.05 Uhr
    Ausstrahlung der Aufzeichnung vom 9. und 10. Januar in Kirchheim
    Dialogkantaten von J.S. Bach
    Hana Blažíková (Sopran)
    Dominik Wörner (Bass)
    Kirchheimer BachConsort
    Alfredo Bernardini (Oboe und Leitung)
    „Liebster Jesu, mein Verlangen“ BWV 32
    „Selig ist der Mann“ BWV 57

    » weiterlesen

  • 30. Dezember 2015
    Kantatenkonzert am 9./10.1.2016

    Beim nächsten Konzert in der Jubiläumssaison des Kirchheimer Konzertwinters am 9. Januar 2016, 19:00 Uhr, und am 10.01.2016, 15:00 Uhr, in der St. Andreas-Kirche in Kirchheim/Weinstr. stehen drei Bach-Kantaten auf dem Programm und ein Oboenkonzert. Bei allen vier Kompositionen geht es um musikalische Zwiesprache, und zwar einmal um den Dialog zwischen Oboe d'amore und Barockorchester (Konzert in F-Dur BWV 1053) und zum anderen um drei Dialoge zwischen Sopran und Bass (Liebster Jesu, mein Verlangen BWV 32, Selig ist der Mann BWV 57, Ach Gott, wie manches Herzeleid BWV 58) …
    » weiterlesen

  • 2. Dezember 2015
    Trompete und Orgel am 27.12.2015

    Wer zwischen den Jahren Entspannung vom stressigen Alltag durch wunderbare Barockmusik sucht, dem bietet der Kirchheimer Konzertwinter am 27.12.2015, 15:00 Uhr, in der St. Andreas-Kirche in Kirchheim/Wstr. ein der weihnachtlichen Zeit angemessenes und stimmungsvolles Programm. Zwei Königinnen im Verein spielen auf – die Trompete als Klangkrone des Orchesters und die Orgel als Königin der Instrumente schlechthin. Zum traditionellen Weihnachtskonzert werden Guy Ferber, Naturtrompete, und Francis Jacob, Orgel, erwartet, die beide virtuose und besinnliche Musik des 17. und 18. Jahrhunderts im Gepäck mitbringen werden …
    » weiterlesen

  • 9. Oktober 2015
    Musicalische Recreation am 25.10.2015

    Musik wurde und wird zu vielerlei Zwecken gespielt und gehört. In der Barockzeit geschah dies „pour plaisir“ oder „zur Gemüthsergetzung“. Bach komponierte beispielsweise für seinen Schüler Goldberg ein Lullaby zum Einschlafen – besser bekannt unter dem Namen „Goldberg-Variationen“, welche Goldberg seinem Grafen Keyserlingk allabendlich vorspielte, da dieser angeblich an Schlafstörungen litt. Man spielte aber auch schlicht zum Zeitvertreib oder besonders gerne zur „Recreation“ – sprich Erholung vom anstrengenden Alltag. Zeugnis dieses Brauchtums ist eine 1672 in Regensburg gedruckte Musiksammlung für Violine und Orgel eines gewissen Hieronymus Kradenthaller mit dem Titel „Musicalische Recreation“, welcher gleichzeitig auch der Titel des kommenden Konzerts ist …
    » weiterlesen

  • 10. August 2015
    25 Jahre Kirchheimer Konzertwinter

    Der Konzertwinter wird 25 Jahre alt. Im Jubiläumsjahr steht die Konzertreihe unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. In einem Grußwort schreibt sie:

    „In diesem Jahr feiert der Kirchheimer Konzertwinter sein 25-jähriges Bestehen. Zu diesem besonderen Jubiläum und zu den diesjährigen Konzerten übermittle ich allen Musikern und Musikerinnen, allen Freunden und Freundinnen der Musik meine herzlichen Grüße. Die Veranstaltungen des Kirchheimer Konzertwinters bieten seit vielen Jahren musikalische Höhepunkte und anspruchsvolle Programme. An häufig kalten Tagen während der Wintermonate in die St. Andreaskirche in Kirchheim an der Weinstraße zu kommen und dort die einzigartige Atmosphäre zu genießen, ist ein weiterer besonderer Reiz der beliebten Konzerte. Ich freue mich besonders, dass sich viele Musiker und Musikerinnen von hohem Rang einladen lassen, Teil dieser besonderen Konzerterlebnisse zu sein. Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank! Alle Konzerte werden ausschließlich von Ehrenamtlichen begleitet und organisiert. Ich bin begeistert von diesem großen Engagement! Ihre Arbeit, liebe Helfer und Helferinnen, ermöglicht es, – und dies ist eine weitere Besonderheit des Kirchheimer Konzertwinters – alle Konzerte eintrittsfrei und nur gegen eine Kollekte für alle Bürger und Bürgerinnen zugänglich zu machen. Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft über den 25. Kirchheimer Konzertwinter übernommen.“

    25 Jahre Kultur für Kirchheim, das Leiningerland und die Pfalz, das ist eine beachtliche Leistung, die in unserer Region ihresgleichen sucht. Nur aufgrund eines hohen Qualitätsanspruches, der sich stets in einem erlesenen musikalischen Programm niederschlägt, dargeboten von international renommierten und hochkarätigen Interpreten, konnte die feine Konzertreihe als Fixstern am kulturellen Himmel der Region ein begeistertes Publikum über so lange Zeit in ihren Bann ziehen. Wenn es noch eines überzeugenden Beweises der Bedeutung der Konzertreihe bedurft hätte, so war dieser spätestens mit der Uraufführung der großartigen Weinkantate „Bach in Kirchheim“ von Rudolf Lutz erbracht worden, die am 6.2.2015 im Deutschlandradio Kultur bundesweit ausgestrahlt wurde und damit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnte. Auch im Jubiläumsjahr erwartet die Zuhörer wieder ein erlesenes Programm, das diesmal unter dem Motto steht UNBEGRENZT.

  • 27. Februar 2015
    Liederabend am 26.04.2015

    Volkstümliche italienische Liebesgedichte wurden von Paul Heyse im 19. Jahrhundert ins Deutsche übersetzt und von Hugo Wolf, dem herausragenden Liedkomponisten, genial romantisch vertont. So entstand ein Liedzyklus mit großartigen Miniaturen und mannigfaltigen Charakteren, der die ganze Klaviatur der Gefühlswelt zweier Liebenden buchstäblich bespielt: von Lobpreisungen der Verliebtheit und Schönheit des Gegenübers über Streit- und Spottgesänge bis zu bitteren Klagen des Kummers und der Verlassenheit. Sehnsucht, Zärtlichkeit, Stichelei, Koketterie, Eifersucht, Untreue …
    » weiterlesen

  • 14. Januar 2015
    Liebeslieder am 22.02.2015

    Zwei junge Damen aus Prag entführen das Kirchheimer Publikum in die ferne Welt des Mittelalters – in eine Epoche, deren musikalische Werke äußerst selten zu hören sind …
    » weiterlesen

  • 29. Dezember 2014
    Kantatenkonzert am 10./11.01.2015

    Johann Sebastian Bach hat an fast alles gedacht in seinem Kantatenschaffen – so gibt es eine Kaffeekantate, diverse Hochzeitskantaten, eine Schäferkantate, eine Jagdkantate, verschiedene Geburtstagskantaten, Ratswechselkantaten, eine Bauernkantate, eine Gratulationskantate, eine Trauerkantate, eine Huldigungskantate, dazu für jeden Sonntag des Kirchenjahres gleich mehrere Kantaten – doch eine Kantate fehlt, sie wird nicht nur von Musikern schmerzlich vermisst im Repertoire. Und dabei ist überliefert, dass der Thomaskantor einem edlen Tropfen keineswegs abgeneigt war – richtig, es fehlt eine WEINKANTATE! Um diese eklatante Lücke im Bach-Werke-Verzeichnis (BWV) zu schließen, wurde Rudolf Lutz von der Ortsgemeinde Kirchheim offiziell beauftragt, eine Weinkantate mit dem Titel „Bach in Kirchheim“ zu komponieren, welche in zwei Konzerten beim Kantatenprojekt im Januar als Uraufführung erstmalig zu hören sein wird …
    » weiterlesen

  • 23. Dezember 2014
    Weihnachtskonzert am 28.12.2014

    Zum Ausklang des Kalenderjahres gehören diese Klänge schon fest dazu – ein Dreamteam zur Weihnachtszeit – glanzvolle Trompetentöne gepaart mit dem strahlenden Orgelklang …
    » weiterlesen

  • 22. Dezember 2014
    Weinkantate bei wemakeit.com – Ergebnis

    Leider ist bei wemakeit.com das Finanzierungsziel nicht erreicht worden. Umso mehr möchten wir uns bei allen Spendern ganz herzlich für die Unterstützung bedanken! Wir können Ihnen aber zusichern, dass die beiden Konzerte auf jeden Fall stattfinden werden. Auch werden die ausgeschriebenen Belohnungen in jedem Einzelfall eingelöst. Bitte melden Sie sich direkt bei uns über burgasch@bluewin.ch – wir möchten, dass Sie dennoch die Möglichkeit haben, an der Weinkantate teil zu haben. DANKE!

  • 8. November 2014
    Wir brauchen Ihre Hilfe – Bach-Weinkantate bei wemakeit.com

    Sicher kennen Sie die Kaffeekantate von Johann Sebastian Bach. Aber haben Sie auch schon einmal von einer Weinkantate gehört? – Nein? – Gemeinsam schaffen wir ein neues Kapitel Musik!

    Ein Projekt des Kirchheimer Konzertwinters

    Zwar war der berühmte Thomaskantor nachweislich ein großer Weinliebhaber, dennoch ist von ihm keine Weinkantate überliefert. Um diese schmerzliche Lücke fast 265 Jahre nach seinem Tod nun endlich zu schließen, haben sich Rudolf Lutz (Komponist) und Dominik Wörner (Künstlerischer Leiter) begeistert zu dem Vorhaben bereit erklärt, eine Weinkantate im Stile von Johann Sebastian Bach zu komponieren und zur Aufführung zu bringen.

    Helfen Sie mit, die Weinkantate entstehen und erklingen zu lassen! Herzlichen Dank!

    Hier können Sie spenden
    » weiterlesen

  • 21. Oktober 2014
    Weihnachtskonzert am 28.12.2014

    Zum Ausklang des Kalenderjahres gehören diese Klänge schon fest dazu – ein Dreamteam zur Weihnachtszeit – glanzvolle Trompetentöne gepaart mit dem strahlenden Orgelklang …
    » weiterlesen

  • 30. September 2014
    Orgelkonzert am 19.10.2014

    Bekanntlich gilt die Orgel als „Königin der Instrumente“. Ist sie durch ihren Aufbau schon sehr vielschichtig angelegt, so sind ihre Gestaltungsmöglichkeiten noch umso zahlreicher und vermögen nur von einem „Meister“ zur Geltung gebracht zu werden …
    » weiterlesen

  • 19. August 2014
    Vater und Sohn am 20.09.2014

    Das bevorzugte Tasteninstrument für Kammermusik in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts war das Cembalo. Wie aus Johann Sebastian Bachs Erbteilungsakte von 1750 hervorgeht, hatte die Familie allein fünf Cembali in ihrem Besitz. So ist es keineswegs verwunderlich, dass Bach nicht nur Werke für ein Cembalo, sondern für zwei, drei und sogar vier Cembali komponierte …
    » weiterlesen

  • 31. Juli 2014
    Programm für die Saison 2014/15 ist fertig!

    Das Saisonprogramm für den kommenden Winter ist fertig! Die nunmehr 24. Saison des Kirchheimer Konzertwinters widmet sich in sieben Konzerten dem Schwerpunktthema „Kontraste“. Zu Gast sind unter anderem zwei der wichtigsten Bach-Interpreten unserer Zeit, ein begnadeter Orgelimprovisator, der Solo-Trompeter des Hessischen Rundfunks und gleich drei außergewöhnliche Sopranistinnen …
    » weiterlesen

  • 17. Februar 2014
    Köthener Tafelkonfekt am 30.03.2014

    Johann Sebastian Bach spielte nicht nur Orgel, sondern war auch ein versierter Geiger. Diesem Instrument widmete er zwei Sonaten-Zyklen, darunter die sechs Sonaten für Violine und obligates Cembalo BWV 1014 – 1019. Fünf der Sonaten entstanden am Hofe in Köthen, wo Bach von 1717 bis 1723 als Leiter der Hofkapelle des Fürsten Leopold zu Anhalt-Köthen sich hauptsächlich der weltlichen Instrumentalmusik widmete.
    » weiterlesen

  • 15. Januar 2014
    Lautenlieder am 16.02.2014

    Die 1645 während des dreißigjährigen Krieges entstandene Komposition „Ach Gott!“ von Johann Hildebrand stand Pate für das Recital mit dem Countertenor Franz Vitzthum und dem Lautenisten Julian Behr. Vielfältig und vielseitig, wie Europa damals war, dies spiegelt sich in ihrem Programm wider. Beide Künstler unternehmen darin eine knapp 250 Jahre dauernde Reise quer durch Europa.
    » weiterlesen

  • 02. Januar 2014
    Kirchheimer BachConsort mit zwei Bach-Kantatenkonzerten am 11.01.2014 und 12.01.2014

    Epiphanias am 6. Januar ist nach Ostern das zweitälteste christliche Fest und bildet den Abschluss des Weihnachtsfestkreises. Zentrales Thema ist die Ankunft der Weisen aus dem Morgenland. Johann Sebastian Bach hat von seinen fast 200 überlieferten geistlichen Kantaten insgesamt 15 für Epiphanias und die vier Sonntage danach geschrieben.
    » weiterlesen

  • 14. November 2013
    Flöte & Orgel zum Jahresausklang mit Tatjana Ruhland und Christian Schmitt am 29.12.2013

    Ein Dialog zwischen einer Orgel und einer Flöte? Oh ja, das geht. Zwar wäre eine Orgel als Königin der Instrumente mit ihren vielen Klangfarben und den verschiedenen Manualen durchaus in der Lage, auch einen Dialog mit sich selbst zu führen, dennoch ergibt sich aus dem Zusammenspiel der Kirchheimer Hartung-Orgel, welche unter anderem drei unterschiedliche Flöten-Register aufweist, und einer Solo-Flöte ein besonderer Reiz.
    » weiterlesen

  • 21. Oktober 2013
    Orgel plus zwei mit Andreas Böhlen und Masato Suzuki am 10.11.2013

    In Orgel plus zwei treffen zwei Wanderer zwischen den Welten aufeinander. Der eine, Andreas Böhlen, wandelt virtuos mit seinen beiden Instrumenten zwischen Alter Musik und Jazz. Er ist mehrfacher erster Preisträger bei Internationalen Wettbewerben wie den Blockflötentagen Engelskirchen, dem Vriendenkrans Concours (Amsterdam) oder dem Van Wassenaer Concours (Den Haag). Der andere, Masato Suzuki, ist als Cembalist, Pianist und Organist quasi auf allen Tasten gleichermaßen zuhause, besonders aber auf denen der Königin der Instrumente. In Kirchheim war er mit seinem eigenen Ensemble Genesis, dem Bach Collegium Japan sowie als Liedbegleiter zu hören.
    » weiterlesen

  • 07. Oktober 2013
    J. S. Bach: Solo-Kantaten für Bass mit Dominik Wörner als CD erschienen
    Solo Kantaten
    neu

    Im Gesamtwerk Johann Sebastian Bachs sind uns heute noch drei Kirchenkantaten für solistische Bassstimme erhalten, außerdem wird ihm eine weltliche Kantate für diese Stimmlage zugeschrieben. Und es ist ein wenig, als höre man Bach selbst in diesen Kantaten singen, von dem sein Sohn Carl Philipp Emanuel berichtete: „Er hatte eine gute Stimme, durchdringend und von großem Ambitus, ebenso wie eine gute Manier des Singens“. Und die Worte der Kantaten selbst spiegeln so genau Bachs eigene Gedanken wider, dass es nur natürlich erscheint, wenn man sie wie von seiner Stimme gesprochen vernimmt.

    Dominik Wörner hat im Januar zusammen mit dem belgischen Ensemble il Gardellino um Ryo Terakado und Marcel Ponseele die Kantaten in Sausenheim / Grünstadt eingespielt. Die CD ist ab sofort erhältlich und kann bei den Konzerten erworben werden.
    » Inhalt

  • 03. August 2013
    Programm für die Saison 2013/14 ist fertig!

    Das Saisonprogramm für den kommenden Winter ist fertig! „Dialoge“ lautet das Motto der 23. Saison des Kirchheimer Konzertwinters. Manche Dialoge des Alltags prägen sich uns besonders ein. Sie wecken unsere Begeisterung und Leidenschaft, können uns amüsieren und berauschen. Dialoge sind dabei jedoch nicht allein auf die Sprache beschränkt. In der Musik existieren viele dialogische Momente, die sich wie ein Leitmotiv durch die Musikgeschichte ziehen. Die Musik selbst kommt meist ohne Sprache aus, sie ist ausdrucksstark genug und steht für sich allein. Dennoch...
    » weiterlesen

  • 30. Juni 2013
    Saisoneröffnung 2013-2014 mit Liederabend

    Mit einem Liederabend, so ist es seit Jahren Tradition, eröffnet der Konzertwinter am 20. Oktober seine nunmehr 23. Saison.
    » weiterlesen